Widerrufsrecht

 

Dem Kunden steht als Verbraucher nach Maßgabe des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetzes (FAGG) ein Widerrufsrecht entsprechend der folgenden Belehrung zu (Auszug aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen):

5.1. Der Kunde hat, sofern er Verbraucher gemäß § 1 ff KschG ist, das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den geschlossenen Vertrag zu widerrufen.

5.2. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

5.3. Um das Widerrufsrecht auszuüben, müssen der Kunde gegenüber der experitas eine eindeutige Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E- Mail) erklären, den mit geschlossenen Vertrag zu widerrufen. Der Kunde kann hierfür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Die Erklärung ist an die experitas GmbH, Canongasse 22/Top 4-5, A – 1180 Wien, Telefonnummer. +43 1 911 5 911 oder per Mail an info@doctoritas.com, zu richten.

5.4. Ein Muster-Widerrufsformular (siehe Anlage A) oder eine andere eindeutige Erklärung kann direkt von Internetplattform www.doctoritas.com heruntergeladen und übermittelt werden. In diesem Fall wird dem Kunden unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

5.5. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

5.6. Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, hat der Vertragspartner alle Zahlungen, die er vom Kunden erhalten hat, einschließlich allfälliger Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Kunde eine andere Art der Lieferung als die vom Vertragspartner angebotene, günstige Standardlieferung gewählt hat), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei experitas eingegangen ist. Für die Rückzahlung wird dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde verwendet, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

5.7. Hat der Kunde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so hat der Kunde dem Kooperationspartner einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunden den Kooperationspartner die Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags bekanntgegeben hat, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.